Harold Camping glaubt nicht an Weltuntergang 2012

Weltuntergang

Weltuntergang fällt aus
Foto: Mike Fisher, Flickr CC BY 2.0

Erinnert sich noch jemand an den Namen Harold Camping? Letztes Jahr im Mai machte der amerikanische Prediger Schlagzeilen mit seinen Weltuntergangsprophezeiungen. Er behauptete , dass am sogenannten Judgment Day (Tag des Jüngsten Gerichts am 21. Mai 2011) das Ende der Welt bevorstehe und die Menschheit von der Apokalypse ereilt werde.

Anhänger von Camping hatten im Vorfeld der angekündigten Entrückung ihre Jobs aufgegeben, sich von ihren Partnern getrennt, Mietverträge gekündigt und ihr ganzes Geld an Camping gespendet und für Informationskampagnen über das bevorstehende Ende ausgegeben. Als dann der Jüngste Tag ausblieb, redete sich Camping heraus, sprach von einer Fehlinterpretation, und prophezeite den Weltuntergang für den 21. Oktober 2011.

Natürlich passierte auch an diesem Tag nichts und Camping geriet unter seiner Anhängerschaft in starke Kritik und verlor an Glaubwürdigkeit. Seitdem ist es still um den Prediger geworden. Anfang 2012 hat er sich noch einmal an die Medien gewandt und die Apokalypse abgesagt.

Und was ist mit dem für den 21. Dezember 2012 vorhergesagten Weltuntergang der Mayas? Zu diesem Thema schweigt Camping und ließ über seine Webseite mitteilen: “Wir müssen offen zugeben, dass wir keine neuen Hinweise auf das Ende der Welt haben”.

Und tatsächlich: Archäologen haben kürzlich in einer Ruinenstadt in Guatemala die bislang ältesten kalendarischen Aufzeichnungen der Maya entdeckt. Und aus diesem gehe mit keinem Wort (bzw. Hieroglyphen) hervor, dass im Dezember das Ende der Welt bevorsteht. Laut Angaben der Archäologen sollen die astronomischen Malereien etwa 1.200 Jahre alt sein. Die Berechnungen der Maya reichen jedoch weit über den 21. Dezember 2012 hinaus und umfassen eine Zeitspanne von mehr als 7.000 Jahren.

Die Interpretation der Maya-Aufzeichnungen lässt zwar den Rückschluss zu, dass am 21.12.2012 der bisherige Kalenderzyklus endet (der sogenannte 13 Bak’tun), das jetzt gefundene Zahlenwerk der Maya zeigt ingesamt jedoch 17 Bak’tuns, was darauf schließen lässt, dass danach ein neuer Zyklus beginnt. “Es ist so, als ob der Kilometerzähler am Auto einmal umspringt“, erklärt der Anthropologe Anthony Aveni von der Colgate-Universität bei New York. “Das Auto ist dann zwar ein Stück dichter an der Verschrottung, die Maya haben einfach von Null wieder angefangen.“ Auch nach dem Tag X wird die Welt also forbestehen und zwar genauso wie am Tag zuvor.

Wer dennoch an den Weltuntergang 2012 glaubt, der kann auf weltuntergangsuhr.com zusehen, wie die Zeit bis zur (vermeintlichen?!) Apokalypse abläuft. Die Uhr tickt…!

Besucher, die diese Seiten fanden, suchten auch:

weltuntergang 2012 | 2012 weltuntergang | 

3 Kommentare to Harold Camping glaubt nicht an Weltuntergang 2012
  1. Hella
    July 5, 2012 | 13:19

    Recht hat er, der Herr Camping, wurde jetzt ja auch von er Forschung bestätigt (da haben die aber lange gebraucht für…) http://www.sternenstorys.com/weltuntergang-2012-nur-eine-legende/2937/

  2. Ulli
    February 2, 2013 | 19:37

    Und die Welt ist doch noch da.. :)

  3. Abel U. Burke
    October 19, 2013 | 13:16

    Über den sogenannten “Comalcalco-Ziegel” wird unter Experten gestritten. Viele bezweifeln, dass es sich bei der Inschrift um eine Referenz auf den 21. Dezember 2012 handelt, dem Zeitpunkt an dem manche befürchten, die Welt könne untergehen. Sprecher des Archäologischen Institutes, Arturo Mendez, sagte, die Inschrift sei bereits vor Jahren entdeckt und eingehend untersucht worden. Sie wird im Institut aufbewahrt und ist nicht ausgestellt.

Leave a Reply


HTML benutzen?

Trackback URL http://www.promisalat.de/harold-camping-glaubt-nicht-an-weltuntergang-2012/1033/trackback/